Kommando

Offizielles

Seit Bestehen des Kiersper Schüzenvereins e.V. 1899 ist das Kommando neben dem Vorstand eine der Führungsorganisationen des Vereins. Nach § 5 der Satzung und § 6 der Geschäftsordnung des KSV stellt das Kommando darüber hinaus ein selbstständiges Organ des Vereins dar und verfügt über eine eigene Zuständigkeitsordnung. Das Kommando hat eine Personalstärke von maximal 25 Personen.

Das Kommando ist militärisch gegliedert und besteht aus Offizieren und Feldwebeln mit den entsprechenden Dienstgradbezeichnungen. Es wird geleitet vom jeweiligen Kommandoführer und seinem Stellvertreter, ihm zur Seite stehen weiterhin ein Kompaniefeldwebel (auch Spieß genannt), sowie ein “Offizier vom Dienst” (O.v.D.). Es besteht kein Vorgesetzten-/Untergebenenverhältnis, jedoch eine Weisungsbefugnis der Kommandführung aufgrund Dienststellung und Fachkompetenz, welche auch an fachlich qualifizierte Mitglieder des Kommandos für bestimmte Aufgabenbereiche (z.B. verantwortliche Schießoffziere) delegiert werden kann.

Aufgaben

In der Zuständigkeitsordnung sind die Aufgaben niedergelegt, welche das Kommando zu entscheiden, durchführen bzw. zu überwachen hat. Unter anderem besteht eine der Hauptaufgaben darin das eigene Schützenfest mit vorzubereiten und durchzuführen. In diesen Bereich fallen z.B. die Durchführung und Sicherung der Schießveranstaltungen, die Vorbereitung, Organisation und Sicherung der Umzüge. Eine Einbindung der weiteren Gruppierungen und Züge des Vereins in diesen komplexen Aufgabenbereich ist selbstverständlich. Ebenfalls ist das Kommando neben einer weiteren Vielzahl von Aufgaben für die Instandhaltung und Verwaltung des vereinseigenen Schützenplatzes “Auf dem Hedberg” zuständig.

Entscheidungen welche über den normalen Dienstbetrieb hinausgehen, werden von den Mitgliedern des Kommandos demokratisch getroffen. Grundlage hierfür ist die bestehende Kommando-Ordnung. Ein weiterer wichtiger Aufgabenbereich des Kommandos ist die Gestellung der Adjudanten für die jeweiligen Majestäten des Vereins.

Die nachstehende Auflistung informiert über die Aufgaben, Dienstgradbezeichnungen und Namen der einzelnen Kommandomitglieder:

AufgabeDienstgradName
KommandoführerMajorArmin Jung
stv. KommandoführerHauptmannVolker Vollmann
Adjutant des KommandoführersOberleutnantMartin Friedrich
Offizier zbVOberleutnantKlaus-Peter Braunschweig
1. FahnenoffizierOberleutnantVolker Nockemann
FahnenträgerFeldwebelFlorian Pech
FahnenbegleiterOberleutnantWolfgang Wiendlocha
FahnenbegleiterOberleutnantErnst Pabel
KönigsadjutantOberleutnantJürgen Thiele
stv. KönigsadjutantOberleutnantThilo Frischholz
stv. KönigsadjutantLeutnantStephan Jatzkowski
PrinzenadjutantLeutnantMartin Herfurth
SchülerprinzenadjutantOberfeldwebelChristoph Weber
Schießoffizier/Zugführer 1. ZugOberleutnantRalf Böcker
Schießoffizier/ZugsicherungOberleutnantUwe Ackermann
OvDFeldwebelDomenic Troschinski
ZugsicherungFeldwebelChristian Teschner
ZugsicherungFeldwebelCarsten Kiesewalter
ZugsicherungLeutnantJens-Peter Lück
ZugsicherungLeutnantStefan Walter
ZugsicherungLeutnantOlaf Friedrich
ZugsicherungOberleutnantKlaus Neunz
Zugsicherung (Spieß)HauptfeldwebelTimo Beckmeyer

Dem Kommando angegliedert ist die Gruppe der “Ehrenoffiziere”, welche jedoch nicht mehr Bestandteil des aktiven Kommandos ist. Bei dieser Gruppierung handelt es sich um ehemalige Mitglieder des Kommandos, welchen auf Grund ihrer verdienstvollen Tätigkeiten für den KSV und des Kommandos der Status eines Ehrenoffizieres verliehen wurde. Die Ernennung zum Ehrenoffizier berechtigt weiterhin zum Tragen der Kommandouniform in entsprechend modifizierter Ausführung. An der Spitze der Ehrenoffiziere stehen z.Z. die ehemaligen langjährigen Kommandoführer, Ehrenoberst Wolf Heinz und Ehrenmajor Friedrich Vollmann.

Uniform

Die Uniformausstattung des Kommandos wird durch eine Anzugsordnung geregelt. Zum Schützenfest 2005 wurde nach vorangehenden eingehenden Nachforschungen wieder die alte Traditionsuniform des KSV eingeführt, welche bereits durch die Gründerväter des KSV nach der Vereins-Neugründung im Jahr 1899 getragen wurde. Es handelt sich hierbei insbesondere um einen Schützenrock, welcher von den sogenannten Jägerbataillonen (später Infanterie- und Grenadierbataillone) der westfälischen Teileinheiten im preußischen Heer getragen wurde. Besonderen Wert wurde auch auf die detailgetreue Wiedergabe der Kopfbedeckung, der Epauletten (Schulterstücke) sowie der Dienstgradabzeichen gelegt. Ausnahme hiervon bilden lediglich die Abzeichen der Feldwebeldienstgrade, da diese besonderen Ausführungen, an den Unformkragen zu tragen, nicht mehr beschaffbar waren.

Kommmando 2011

Aktivitäten

Neben den Schützenfesten gibt es im Kommando noch eine Reihe weiterer Aktivitäten, welche den Zusammenhalt und die Kameradschaft fördern und vertiefen. Fester Bestandteil sind die regelmäßigen Kommandositzungen, welche mehrfach jährlich stattfinden. Diese Sitzungen dienen in erster Linie den Vorbereitungen zur Durchführung der Schützenfeste, sowie den Planungen der Besuche befreundeter Vereine im näheren und weiteren Umkreis und weiteren Aktivitäten, sowie der Kameradschaftspflege. Teilnahme an den Veranstaltungen des KSV sind selbstverständlich. Darüber hinaus finden jährliche Wandertage und Ausflüge statt, welche schon lange nicht mehr ausschließlich auf das Kommando beschränkt sind, sondern zu einem festen Bestandteil des Vereinslebens für viele Schützenschwestern und Schützenbrüder geworden sind.

Reihenfolge der Kommandoführer/Stellvertreter

Kommandoführer

Stellvertretende Kommandoführer

Ehrenoffiziere des Kommandos (Stand: Juli 2015)